Argumente für den 48er

Der 48er ist mehr als ein Sportplatz, weil…

  • Der 48er lädt ein zu Sport und Freizeit durch
    • den Sportplatz mit Aschenbahn
    • zwei Kinderspielplätze für kleine & größere Kinder
    • eine Boulebahn
    • einen Basketballplatz
    • zwei Tischtennisplatten
    • Weitsprunganlagen
    • Skater- und Hockeyfläche
  • Der 48er ist in einem guten Zustand
    • in den vergangenen Jahren wurden Rasen und Aschenbahn saniert
    • erst im Herbst 2009 wurde die Grundrenovierung der Aschenbahn abgeschlossen
  • Der 48er wird generationenübergreifend und multikulturell genutzt
    • die Kindergärten des Stadtteils unternehmen Ausflüge zum 48er
    • Lauftreffs und Walking-Gruppen pflegen ihre Fitness
    • Sportvereine und Schulen nutzen die sportliche Einrichtung
    • der 48er ist ein beliebter Treffpunkt und Kontaktmöglichkeit für Jung und Alt
    • die ältere Generation nutzt das Areal zum Spazierengehen
    • Kinder können zwischen Bäumen und Büschen spielen, denn sie brauchen unkontrolliertes, nicht pädagogisiertes Spiel.
    • Senioren halten sich fit
    • alle Generationen nutzen die Anlage zu gesundheitsfördernden Maßnahmen der Prävention und Rehabilitation
    • Jugendliche können auch ohne Vereinsmitgliedschaft Sport treiben
    • die unterschiedlichsten Nationalitäten kicken in ihren Freizeitmannschaften
    • oft entstehen ungeplant und spontan Teams jeglichen Alters und Nationalität
    • Betriebsmannschaften von John Deere, dem Goethe-Institut und dem Internationalen Bund (IB) nutzen den Sportplatz
    • alle Altersgruppen erhalten jedes Jahr auf dem 48er das Deutsche Sportabzeichen,
      abgenommen durch den TV Neckarau
    • Familien nutzen den Rasen und das Areal zum Spielen mit Kleinkindern, Frisbee-Spielen, Drachensteigen lassen, für Kindergeburtstage etc.
  • Die Elterninitiative 48er Spiel- und Sportplatz Mannheim Almenhof unterstützt die Anlage seit 13 Jahren mit Spenden und sozialem Engagement. Das jährliche 48er-Fest ist zur beliebten Tradition und einem der größten privat organisierten Stadtteilfeste mit über 1000 Besuchern jedes Jahr geworden. Mittlerweile wurden durch das Bürgerengagement über 40.000 Euro an Spendengeldern gesammelt und der Stadt überlassen. Mit den Erlösen des Jahres 2009 wurden zwei Hockey-Tore bestellt, deren Wert inklusive Einbau über 3.000 Euro liegt.Auch der Ausbau des Basketball-Platzes wurde mit privaten Spenden in Höhe von 7.000 Euro unterstützt.
  • Die Elterninitiative 48er Spiel- und Sportplatz Mannheim Almenhof wurde im Jahre 2002 für ihr ehrenamtliches Engagement im Bereich der Kriminalprävention für Kinder und Jugendliche von Innenminister Dr. Schäuble geehrt.
  • Die Stadt Mannheim beteiligte sich 2007 am bundesweiten Begrünungswettbewerb “Unsere Stadt blüht auf – Entente Florale Deutschland” – und erhielt eine Goldmedaille. Der 48er steht als Punkt 3 auf der Bereisungsmappe, mit der sich die Stadt beworben hatte.
  • Die Elterninitiative 48er Spiel- und Sportplatz Mannheim Almenhof wurde von der Stadt Mannheim im Jahr 2009 mit dem Gütesiegel „Familienfreundliches Mannheim – wir sind dabei“ ausgezeichnet.
  • Die architektonische Anlage des 48ers ist ein historisches Kleinod, das sich von der Franz-Sigel-Straße bis zur Maria-Hilf-Kirche in der August-Bebel-Straße hinzieht. Der ganze Stadtteil ist auf die Einrichtung ausgerichtet und um sie herum geplant und gebaut worden.
  • Zum 48er gehört ein Baumbestand, den es als grüne Lunge der Stadt zu schützen gilt. Die unversiegelten Grünflächen und der Baum- und Strauchbestand dienen der Luftverbesserung, der Temperaturregulierung und dem Wasserhaushalt.
  • Der 48er Sportplatz und sein soziales und sportliches Umfeld erfüllt drei der von Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz in seiner Etatrede vom 22.12.2009 und in seiner Neujahrsrede vom 06.01.2010 aufgestellten sieben strategischen Ziele der Stadt Mannheim (Quelle http://www.ob-peter-kurz.de/ausgabe_textereden.php?id=24): 

    – Punkt 4: Wir wollen Vorbild für das Zusammenleben in Metropolen sein.

    – Punkt 6: Wir wollen zu den überdurchschnittlich stadtkulturell geprägten Städten gehören, weil wir hier besondere Erfolge in den letzten Jahren erzielt haben und Chancen für unsere Stadt sehen.

    - Punkt 7: Wir wollen das bürgerschaftliche Engagement und die Mitwirkung stärken. Die überdurchschnittliche Identifikation der Mannheimerinnen und Mannheimer mit ihrer Stadt ist ein großes Potential.

     

  • Die freie Nutzung und den kompletten Erhalt des 48ers in seiner jetzigen Form unterstützten seit Beginn des Jahres 2010 über 4000 Bürger und Bürgerinnen mit ihrer Unterschrift!